Religionen und Weltfrieden

Solange es Menschen gibt, gibt es auch den Glauben an eine höhere Macht. Der Glaube an höhere Mächte, an einen Gott oder etwas Heiliges, das über allem anderen steht - und der Welt und dem Leben einen Sinn gibt, das ist vereinfacht gesagt, Religion. Zu Beginn der Menschheitsgeschichte verehrten die Menschen viele verschiedene Götter, vor etwa 3500 Jahren begannen die Juden als Erste an einen einzigen Gott zu glauben. Heute gibt es auf der Welt fünf große Religionen, zu denen sich die meisten Menschen bekennen: das Judentum, das Christentum, der Islam, der Hinduismus und der Buddhismus.



Innerhalb dieser fünf großen Weltreligionen gibt es noch sehr viele verschiedene unterschiedliche Auffassungen und Weltsichten. Hierzu gibt es auf Wikipedia eine interessante Liste von Religionen und Weltanschauungen.

In dem Augenblick, in dem eine religiöse Bewegung fundamentalistische Ausprägung annimmt, kommt es zu Konflikten zwischen den Gläubigen Menschen. Im weiteren Sinne stellt sich der Fundamentalismus gegen die Moderne und fordert eine Rückbesinnung auf die Wurzeln einer bestimmten Religion oder Ideologie, welche notfalls mit radikalen und teilweise intoleranten Mitteln durchgesetzt werden soll. Der Vorwurf des Fundamentalismus wird auch auf soziale oder politische Gruppen bezogen, die – angeblich oder tatsächlich – ihre ideologische Orientierung absolut setzen und um die gesellschaftliche Vormacht kämpfen. Fundamentalistische Abspaltungen gibt es leider in fast allen Religionen.

Nicht das Vorhandensein unterschiedlicher Religionen gefährden den Weltfrieden, sondern ein ausgeprägter Fundamentalismus, der religiöse Gesetze für wichtiger hält als die Gesetze des Landes, in dem man lebt.

Verkehrte Pyramide

Wenn ich unsere derzeitige Gesellschaft einmal in Form eines Dreiecks darstellen würde sehe das wie folgt aus. Bei allen Belangen unseres Lebens wird als erstes immer die Frage nach der Wirtschaftlichkeit gestellt und das endet leider auch nicht im Gesundheitssystem. Umweltschäden werden für Wirtschaftswachstum und Profite billigend in Kauf genommen.


Normalerweise müsste die Pyramide ganz anders aussehen. Eine intakte Natur, das heißt sauberes Wasser und Luft, sind unabdingbar für die Volksgesundheit. Die Wirtschaft sollte dem Menschen dienen und nicht umgekehrt. Das heißt, es sollte zunächst immer erst einmal gefragt werden, was für die Menschen wichtig und notwendig ist.


Werden wir ein Umdenken noch erleben oder zerstört die Menschheit ihre eigene
Lebensgrundlage noch aus reiner Profitgier ?


Nachteile der hochtechnisierten Gesellschaft

In den letzten Jahren haben Computer wirklich in jeden Bereich unseres Lebens Einzug erhalten. Wir kaufen unsere Fahrkarten und Eintrittskarten an Automaten, wir machen Onlinebanking, Supermärkte bieten Scannerkassen an und in fast in jedem Haushaltsgerät sind Chips verbaut. Die Computisierung soll den Menschen das Leben vereinfachen, doch tut es das wirklich ?

Gerade alte und behinderte Menschen haben mit dieser neuen Technik erhebliche Schwierigkeiten. Ein Fernseher und auch ein Telefon musste früher nur einfach angeschlossen werden, damit sie funktionierten. Heutzutage müssen diese Geräte erst umständlich konfiguriert werden. Nähere Erklärungen zur Konfiguration finden sich meistens im Internet. Auch bei Rückfragen über die Servicehotline müssen erst etliche Tasten des Telefons gedrückt werden, bis endlich ein menschlicher Serviceberater zu sprechen ist.

An etlichen Fahrscheinautomaten der Bahn klickt man sich erst umständlich durch ein Menü, bis endlich auch der richtige Fahrschein ausgeworfen wird. Dann verlangt das Gerät meistens eine Kreditkarte. Bei Bargeldzahlung gibt nicht selten Probleme mit den Geldscheinen, die vom Automaten nur geglättet entgegen genommen werden. Passiert das nicht innerhalb einer kurzen Zeit, müssen alle Daten nochmals eingegeben werden.

Alten und sehbehinderten Menschen bleibt oftmals nichts anderes übrig als jüngere Menschen um Hilfe zu Bitten. In meinen Augen ist es nicht richtig, den früher gebotenen Service gänzlich einzustellen und nur noch auf Automaten und Computer zu setzen. Viele ältere und behinderte Menschen kommen in dieser Welt einfach nicht mehr alleine zurecht.

Meines Erachtens sollte bei der Entwicklung der Automaten und Geräte daran gedacht werden, das es nicht nur junge Menschen auf der Welt gibt, die noch ein gutes Augenlicht haben und sich mit der Bedienung von Computern auskennen. Es sollte ein Service angeboten werden, auf den jeder gehandikapte Mensch ganz einfach zurück greifen kann. Was spricht gegen ein Fahrkartenverkauf  in der Bahn wie es früher einmal möglich war ?
Ach ja natürlich, der Profit, es müssten ja zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden, wo die Firmen doch bestrebt sind diese weiter abzubauen.
Technisierung ist an sich eine feine Sache, doch mittlerweile werden etliche Mitbürger hierdurch ausgegrenzt und teilweise auch ihrer Freiheiten beraubt.

Die Christlich-Soziale Union CSU und die Koalitionsgespräche.

Die Christlich-Soziale Union in Bayern e. V. (Kurzbezeichnung: CSU) ist eine 1945 gegründete deutsche politische Partei in Bayern, die nur dort zu Wahlen antritt und seit 1957 in Bayern ununterbrochen an der Regierung beteiligt ist. Auf Bundesebene bildet sie im Deutschen Bundestag mit ihrer Schwesterpartei, der CDU, die sich in Bayern als einzigem Bundesland nicht der Wahl stellt, eine Fraktionsgemeinschaft (CDU/CSU-Bundestagsfraktion). Wikipedia

Seit 1990 wird die Bundesrepublik aus 16 Ländern gebildet. Da die CDU in Bayern nicht zur Wahl steht, sitzen die Politiker der CSU bei den derzeitigen Koalitionsgesprächen gleichberechtigt mit am Verhandlungstisch. Mit anderen Worten, Bayern hat immer mehr Mitspracherecht innerhalb des Bundes, als die anderen 15 Bundesländer.

Diese Situation ist eigentlich ein Unding. Wie sehe die politische Landschaft aus, wenn die Bürger in Bayern, wie in den anderen Bundesländern auch, die CDU wählen könnten und die CSU bundesweit antritt ? Vermutlich bekäme die CSU nicht einmal die benötigten 5 % der Stimmen und wäre im Bundestag nicht vertreten. Bei den Koalitionsgesprächen protzt Herr Seehofer aber mit dem guten Abschneiden der CSU in Bayern und fordert entsprechendes Gehör auch auf Bundesebene. Es ist für mich einfach nicht nachvollziehbar, warum bei einem Bundesland eine Ausnahme gemacht wird und die anderen Bundesländer das seit Jahren einfach so hinnehmen.

Was bringen die jährlich stattfindenden Weltklimagipfel ?

In Warschau feilschen die Staaten nur noch am Rande um die Eindämmung von Treibhausgasen. Jetzt geht es hauptsächlich ums Geld. Viele Umweltverbände haben demonstrativ die UN-Klimakonferenz in Warschau verlassen. Es war der erste Abbruch der Gespräche dieser Art in der Geschichte der Weltklimagipfel.

Die Organisationen und Aktivisten, darunter Greenpeace, WWF, BUND und Oxfam protestierten mit der Aktion gegen die schleppenden Verhandlungen, die absehbar mageren Ergebnisse und den großen Einfluss der Industrie auf die Verhandlungen. tagesschau.de

Diese Veranstaltungen werden meines Erachtens nur halbherzig geführt. Ginge es wirklich und ernsthaft um den Schutz der Umwelt, dürfte man das nicht nur allein an den Treibhausgasen festmachen. Es müsste wirklich alles auf den Prüfstand was unsere Umwelt schädigt. Doch hier haben wir es eher mit Alibi-Konferenzen zu tun, die ganz im Sinne der Wirtschaft entscheiden.